Lebensgefahr : Eisflächen

Bei langanhaltenden frostigen Temperaturen können viele Gewässer und Seen mit einer geschlossenen Eisfläche überzogen sein. Allerdings sind Minusgrade keine ausreichende Garantie für eine betretbare Eisfläche. Es kann Wochen oder sogar Monate dauern, bis das Eis - je nach Temperatur und Sonneneinstrahlung - ausreichend dick ist.

 

Gerade Kinder schätzen diese Gefahr oft nicht richtig ein ! Die dünnen Eisflächen machen einen scheinbar stabilen Eindruck.  Wenn es knistert, knackt oder Wasser schwallartig auf die Eisfläche schwappt : NICHT BETRETEN ! Das Gewicht der Kinder wird am am Ufer vielleicht sogar gehalten, nur wenige Meter weiter auf der Eisfläche kann für sie das Eis zur tödlichen Gefahr werden. Gerade einsetzendes Tauwetter beeinträchtigt schnell die Tragfähigkeit des Eises, Wasserflecken und Verfärbungen sind meist Hinweise auf brüchige Stellen, dunkle Stellen sind Anzeichen für eine zu dünne Eisdecke.

 

Eltern müssen ihre Jüngsten daher eindringlich über die möglichen Gefahren aufklären.

 

Bei einem Einbruch bleiben nur wenige Minuten, um sich aus dem kalten Wasser aufs Eis zu retten. Das gilt auch für Erwachsene mit guter Kondition !

Wichtig ist, sich auf der Eisfläche liegend und mit gespreizten Armen und Beinen ans Ufer zu bewegen.

 

Zeugen eines Eiseinbruchs sollten umgehend über den Notruf 112 die Rettungskräfte der Feuerwehr alarmieren. In unübersichtlichem Gelände kann ein Einweiser die Anfahrt der Rettungskräfte erleichtern. Auch die Angabe gekennzeichneter Rettungspunkte ist hilfreich.

 

An Eigensicherung denken: Helfer sollten sich nicht selbst in Gefahr bringen! Wer sich zur Hilfeleistung auf das Eis begibt, sollte dafür eine Unterlage (Bretter, Leiter, Zaun, Ast o.ä.) benutzen. Nach der Rettung dem/den Betroffenen die nasse Kleidung ausziehen und  in trockene Decken oder Kleidung wickeln, um vor weiterer Auskühlung zu schützen.

 

Sind der/die Betroffene(n) bewusstlos mit normaler Atmung, die Person(en) in eine stabile Seitenlage bringen. Bei Person(en) ohne Atmung, muss sofort mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung begonnen werden bis der Rettungsdienst eintrifft.

 

 

http://www.feuerwehr-hayna.de/components/com_downloads/files/sig_andi.png                                   Bild:  ai


         

 

Blut ist Leben -

helft mit Leben zu retten !

 

 

nächster Spendetermin

 

 

Mittwoch, 10. Juli 2019


 

 in der Festhalle Herxheim

 

 

16:00 - 20:00 Uhr

 

 

Immer wieder ein gutes Gefühl helfen zu können !